yunus bakhsh - "what's a boss?"
6 plays
"i look forward to the day when children come up and say: ‘what’s racism?’ and you say to them: ‘racism is something that the bosses used to devide us.’ and i look forward to the day when the kids say: ‘but what’s a boss?‘"
- yunus bakhsh, exzerpt aus der rede „should blacks organize seperately?“ am “marxism festival” in london ca. 1994.
bewusstsein und kommunikation - sprachliche kopplungsverhältnisse

"Die Funktion des Bewußtseins wird sprachförmig bedient. Das Moment der Dezidiertheit (der Explikativität) von Beobachtung findet sich genau darin, daß die Bezeichnungsleistung distinkte Zeichen in Anspruch nimmt, die (in dieser Weise nahezu konkurrenzlos) durch die Sprache gegeben sind. Beobachtungen sind dezidierte Operationen, weil sie distinkte Zeichen zur Sinnermittlung und Ereignisproduktion benutzen. Die Distinktion, die im Sprachzeichen vorliegt, erlaubt es, etwas als etwas zu bezeichnen, also Ereignisse zu schaffen, denen zugemutet werden kann, etwas als etwas bezeichnet zu haben. Die These im Umkehrschluß: Kein Bewußtsein ohne Sprache."

(Peter Fuchs: Das psychische System und die Funktion des Bewußtseins)

Es waren die somit die Ural-Altaier, von denen die Neolithische Revolution ausging. Abgewanderte Gruppen von ihnen brachten die Kenntnisse zur Nutzung von Rauschmitteln und Alkohol in die Räume mit, in die sie vordrangen. Die Nutzung von Getreide hing somit anfänglich nicht wesentlich mit der Ernährung zusammen. Die gesammelten Körner dienten der Erzeugung von Bier.
leere.

leere.

dead stoolpigeon - less than half man

talk to more than half dead
don’t talk to me at all
sixty goes unpaid for
the machines they never stall
the clock does not tick freedom
just a while to breathe and pause
forty percent human being
i wonder what’s the cause

less than half man
little more than a slave
suffering
on a minimum wage

see part of my life going
in the pocket of a man
see my labour wasted
in their competition scam
so numerous are the victims
so widespread the apathy
but soon we gonna cross the street
called solidarity

less than half man
little more than a slave
suffering
on a minimum wage

forty percent human being
for the rest i owe to them
forty percent of living
less than half man

oskar negt.

oskar negt.

YES. #koenigleopold #klangderarbeit

YES. #koenigleopold #klangderarbeit

installation. #koenigleopold #klangderarbeit (hier: ÖGB Catamaran)

installation. #koenigleopold #klangderarbeit (hier: ÖGB Catamaran)

politische reorganisation über opposition

wer seinen politischen gestaltungsradius in der repräsentiven demokratie durch den verweis auf bestehende mehrheiten ständig als eingeschränkt beschreibt, hört auf, mehrheiten zu organisieren. wer aufhört, mehrheiten für seine positionen, haltungen und forderungen zu organsieren, gibt jeglichen anspruch auf politisches handeln auf. parteirepräsentantInnen, die primär und wiederholt auf die unmöglichkeit der durchsetzung politischer projekte aufgrund bestehender mehrheitsverhältnisse im parlament hinweisen, sind keine politikerInnen, sondern verwalterInnen. verwalterInnen agieren im sinne des gewohnten und des bestehenden und zeichnen sich durch ihre visionslosigkeit in bezug auf die herstellung der bedingungen für aktive gestaltung von gesellschaft aus, obwohl und weil das bestehende (gewohnte und eingeübte mehrheitsverhältnisse, stabile große koalitionsverhältnisse, sozialpartnerschaftliche sättigungs- und beruhigungsbedingungen) als biotop ihres politverständnisses gleichzeitig erodiert.

organisationen geraten in einer sich wandelnden umwelt unter veränderungsdruck und müssen sich selbst neu organsieren, wenn die grundlagen ihrer existenz verloren gehen. organisationen, die einen politischen anspruch haben der auf gesellschaftliche veränderung hinausläuft (vor allem: parteien, gewerkschaften), nennen ihre eigene neuorganisation emanzipation im vergleich zu anpassung. sie richten ihre organisatorische veränderung an einem kritischen gegenentwurf zur gewandelten aber bestehenden umwelt aus. da sie selbst durch ihre politik der verwaltung im rahmen bisheriger mehrheitsverhältnisse als (teil der) regierung, den gesellschaftlichen wandel mitzuverantworten haben, muss für die organisation kritischer politik die das kreuzen auf die andere seite der regierung, also die opposition in betracht gezogen werden. wenn sich als (teil der) regierung keine mehrheiten als existenzgrundlage für die eigenen politischen entscheidungen mehr organisieren lassen, kann die womöglich nur über den politischen gegenentwurf in gang gesetzt werden.

dieser prozess ist jedenfalls mit verlust und risiko verbunden. der verlust des bestehenden, das selbst mitgeschaffen und vor allem mitverwaltet wurde. die charakteristik des verwaltens von gelernten mehrheiten bedeutet aber auch ein grundlegendes zurückziehen auf politische notwendigkeitsreste und damit das umschalten von vision, strategie und aktivität auf repräsentation, besitzstandswahrung und passivität - und das weitenteils auch kontrafaktisch gegenüber erforderlichen veränderungen als lösung von sozialen und organisationsinternen (demokratie, partizipation) problemen, mit denen die potenziellen mehrheitsbringer (bevölkerung/wählerInnen) und gestaltungswilligen (mitglieder/funktionärInnen) der organisation konfrontiert sind. sobald verwalten zum primat “politischer” entscheidungen in der organisation wird, wird folglich auch die diskrepanz zur ursprünglichen erfüllung der eigenen funktion (veränderung, partizipation und organisation) größer. die verwaltung als “politischer” abspruch verliert ihren zunehmend ihren halt und ihre anschlussfähigkeit durch ausschluss und passivität, folglich ihre basis, die möglichkeit für eine demokratische mehrheit. dadurch ist auch das verweilen auf der seite der regierung mit dem risiko des verlusts verbunden. dieses wird aber - siehe zum beispiel SPÖ 2013/2014 - an der verwaltenden spitze weniger als risiko gesehen als das wechseln der seite auf jene der opposition. das verharren im bestehenden modell (regierung) wird bevorzugt und damit die passivität. während jedoch mit dem riskanten wechseln der seite auf opposition aktivität mit neuorganisation von organisation und partizipation über verlust von passiver regierung verbunden wäre, bedeutet das verharren in der passivität der regierung den kompletten verlust von politischem handlungsspielraum und damit der eigenen strukturellen grundlagen. durch verwaltende passivität und hierarchische abkoppelung lassen sich keine politischen mehrheiten organisieren, geschweige denn mobilisieren.

blutgasse. #wienerblut

blutgasse. #wienerblut

JT-laserbeam.

JT-laserbeam.

bierprinz. #wienerblut

bierprinz. #wienerblut

gegenteil (differenz)

ich kann von allem das gegenteil denken.

ich denke also bin ich.

ich bin immer das gegenteil des gedachten.

vs. rauminstallation. #peterkogler (hier: Karlsplatz (Vienna U-Bahn))

vs. rauminstallation. #peterkogler (hier: Karlsplatz (Vienna U-Bahn))

#nopasaran

#nopasaran